Die GEDOK

Die GEDOK ist der größte und traditionsreichste Künstlerinnenverband der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde 1926 von Ida Dehmel gegründet, damals unter dem Namen "Gemeinschaft Deutscher und Österreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen", auf den das noch heute gültige Kürzel GEDOK zurückgeht.

Die GEDOK Karlsruhe wurde 1950 wiedergegründet, nachdem sie sich 1933 aus Protest gegenüber den nationalsozialistischen Beschränkungen aufgelöst hatte. Seit 1992 verfügt sie über eigene Räume, in denen jährlich etwa 6 Ausstellungen, außerdem Lesungen, Vorträge und Gesprächsreihen stattfinden.

Um diesen Kulturbetrieb aufrecht erhalten zu können, erhält die GEDOK Karlsruhe einen jährlichen Zuschuss der Stadt und das Regierungspräsidium unterstützt einige Veranstaltungen. Doch ohne Sponsoren und Freunde, ohne den aktiven Einsatz unserer Künstlerinnen, die ehrenamtlich tätig sind, wäre Karlsruhe um eine Kunstszene ärmer.

Die GEDOK stellt sich die Aufgabe, die künstlerische Arbeit der Frau sowie junge, talentierte Künstlerinnen zu fördern, die Interessen der Künstlerinnen zu wahren, ihnen den Weg in die Öffentlichkeit zu erleichtern und die Verbindung zwischen Künstlerinnen und Kunstförderern zu festigen. In der GEDOK sind spartenübergreifend alle künstlerischen Disziplinen zusammengeschlossen: Bildende Kunst, Angewandte Kunst, Musik, Literatur, Darstellende Kunst und Rezitation.

Dieses große Spektrum bestimmt auch die Jahresprogramme der GEDOK: Ausstellungen, begleitet von Performances, stehen neben Editionen und Publikationen; Lesung und Workshop, Vortrag und Diskurs flankieren die Vielfalt künstlerischer Darstellung, bieten Raum für Gedankenaustausch und Anregung.

Die GEDOK ist eine anerkannte gemeinnützige Organisation, überparteilich, politisch und konfessionell ungebunden, die ihre ehrenamtliche Arbeit aus Beiträgen und Spenden sowie aus projektgebundenen Mitteln zur Förderung der Kunst finanziert.

Über die Aufnahme einer Künstlerin entscheidet eine Jury nach professionellen Maßstäben zur Sicherung der künstlerischen Qualität. Den Mitgliedern steht die Beteiligung an den bundesweiten Aktivitäten der GEDOK offen: GEDOK-Kunstpreis, Ausstellungen und Katalogförderung, Ausstellungsprojekte im Bereich Kunsthandwerk, Musik-Wettbewerbe, Ida-Dehmel-Literaturpreis sowie Literatur-Förderpreis der GEDOK, Internationaler Komponistinnenwettbewerb der GEDOK.

Die GEDOK ist Mitglied der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Kunst (IGBK), Sektion Bundesrepublik Deutschland e.V., des Deutschen Musikrates, des Deutschen Kulturrates, des Deutschen Frauenrates sowie Gründungsmitglied des Kunstfonds; sie ist vertreten in der VG-Bildkunst und der Künstlersozialkasse (KSK)